web analytics

Mein erstes mal Sex mit Oma

Aus unser Rubrik „User Berichten von ihren Sex-Erfahrungen“

Als ich 18 Jahre alt war passierte es zum ersten Mal; ich hatte Sex mit Oma. Natürlich nicht mit meiner eigenen lieben Omi, sondern mit einer Oma die ich über online Dating kennen gelernt habe. Die Liselotte, so hieß die Oma, war 65 Jahre alt, sah aber mindestens 10 Jahre jünger aus. Liselotte war eine richtige Dame, stets von Kopf bis Fuß gepflegt und gestylt. Was die gute Liselotte ausgerechnet an mir fand, war mir damals ein Rätsel. Die Frau hätte sich jeden Callboy leisten können, aber sie nahm mich, einen jungen Boy, der noch kein richtiger Mann war. Ich sah damals noch jünger aus als ich eigentlich war, hatte kaum Erfahrungen mit dem anderen Geschlecht und da war diese viel ältere Frau, das war schon irgendwie seltsam, aber natürlich auch extrem geil. Es war so, das ich meine private Sexlehrerin in Liselotte gefunden habe. Aber der reihe nach.
Vor dem allerersten Treffen war ich megamäßig aufgeregt. Liselotte hatte mir zuvor telefonisch ihre Adresse mitgeteilt, und meinte sie würde sich sehr freuen, wenn ich sie Heute Abend besuchen käme. Tausend Gedanken schossen durch meinen Kopf. Ich stellte mir die verrücktesten Dinge vor, und malte mir alle möglichen Situationen aus. Ich wusste zwar das Liselotte 65 ist, aber ich wusste nicht wie sie ausschaut, denn sie wollte mir kein Foto vor dem ersten Treffen schicken. Und so musste ich einfach darauf hoffen dass die alte nicht allzu hässlich ist. Zusätzlich überlegte ich mir noch eine Geschichte, wie ich da schnell wieder rauskomme falls sie es doch ist.
Pünktlich um 20 Uhr stand ich vor Liselottes Haustür und überlegte ob ich nun wirklich klingeln soll oder ob ich doch lieber abhaue. Meine größte sorge vor dem ersten Treffen war die Tatsache, dass ich wie ein halbes Kind aussehe und sie meine Oma sein könnte. Ich wollte einfach nicht, dass sie mich auslacht oder so, anderseits hat sie mein Foto schon gesehen, mich am Telefon gehört, also was soll’s, ich klingelte. Als Liselotte mir die Tür aufmachte und mich mit einem freundlichen Lächeln und einem herzlichen warmen Blick empfing fühlte ich mich sofort wohl und geborgen. Meine ganzen negativen Gedanken waren augenblicklich verschwunden und ich freute mich auf alles was nun kommen sollte.
Erwartet habe ich eine alte Hausfrau, ne Oma halt, doch diese Beschreibung wäre nicht die richtige für die wirklich attraktive reife Frau, die keinesfalls alt aussah. Vielmehr war Liselotte durch und durch reif, unglaublich erotisch und verführerisch, wie eine gut erhaltene Frau Anfang 50 die dazu noch äußerst attraktiv ist. Liselotte hatte keine Modelfigur, sie war mollig, hatte große dicke Hängebrüste, pralle Schenkel und einen ziemlich üppigen Hintern. Sie war ein echtes Prachtweib, eine reife BBW Frau, und damit genau das was mir damals, wie heute am besten gefällt.
An unserem ersten Abend umhüllt sie ihre weibliche Kurven in einem weißen Kleid. Das Kleid hatte ein sehr großzügig geschnittenes Dekolletee, so dass ich sofort einen wunderbaren Einblick auf ihre pralle reife Titten hatte. Zudem war das Kleid ziemlich eng geschnitten, so das Liselottes Kurven noch besser zur Geltung kamen. Vor allem der üppige Hintern fiel mir sofort ins Auge und lies meine Geilheit noch stärker werden, so das mir schon beinahe die Hose zu platzen drohte. Abgerundet wurde dieser sexy Anblick durch die hochhackigen roten High Heels, die ihre sehr gepflegten sexy Füße mit rotlackierten Fußnägeln umhüllten.
Zur Begrüßung umarmte Liselotte mich, und gab mir ein zartes Küsschen auf den Mund. Sie roch so verdammt gut. Ich habe keine Ahnung was für ein Parfum sie benutzte, aber es machte mich wahnsinnig. Mit einem Champagnerglas machten wir es uns auf dem kuscheligen Sofa gemütlich und Liselotte setzte sich nah neben mich. Wir tranken die ganze Flasche leer und Liselotte erzählte mir ein bisschen aus ihrem Leben. Zwischendurch sagte sie mir, wie süß ich doch bin und küsste mich immer wieder auf den Mund.
Die ganze Zeit über hatte ich eine Mordslatte und ich starrte immer wieder auf das pralle Dekolletee von Liselotte. Natürlich ist das der erfahrenen Frau nicht entgangen und ich glaube sie hatte einen großen Spaß daran mich geil zu machen, was ihr auch bestens gelungen ist. Ich drohte zu explodieren bevor überhaupt was passiert ist. Das war echt irre. Ich hatte vorher schon mit gleichaltrigen Mädels rumgefummelt und auch Sex gehabt, aber da war ich nie so dermaßen erregt wie bei Liselotte. Diese geile Oma hat mich schon vor dem Sex, vor dem Vorspiel, ohne mich an meinem Schwanz anzufassen, so extrem scharf gemacht, wie keine Frau oder kein Gedanke zuvor.
Irgendwann fragte mich Liselotte was ich denn mit so einer alten Frau anfangen will, und das ich doch jedes Mädchen in meinem Alter haben kann. Natürlich hat Liselotte nicht an sich gezweifelt, das hat eine Frau wie sie auch nicht nötig. Sie wollte ganz einfach Komplimente hören und ich überschüttete sie damit. Als Liselotte mich einmal mehr umarmte fing ich an ihren Hals zu küssen. Ich küsste sie den Hals runter bis zum Dekolletee und sie presste mein Gesicht zwischen ihren dicken Busen, so dass mir fast die Luft wegblieb.
Ich küsste ihre reife Titten und sie holte diese dicke Dinger für mich raus damit ich besser an sie rankomme. „So geht es besser mein Schatz“, flüsterte Liselotte mit einem geilen Lächeln und hielt mir ihre nackte pralle Brust direkt in den Mund rein. Ich fing an die große Brustwarzen genüsslich abzulecken und lutschte an den Nippeln. Es war ein unbeschreiblich geiles Gefühl und Liselotte schien es sichtlich und hörbar zu gefallen. Sie stöhnte und lächelte und sagte mir ständig wie schön ich das mache und das ich bloß nicht aufhören sollte.
Lieselotte streichelte mein Bein und schließlich meinen Schwanz „Oh, da will aber jemand raus“, sagte die geile Oma und öffnete meine Hose. „Mhhh, der sieht lecker aus“, sie massierte meine Eier und nahm gleichzeitig meinen Schwanz in ihren warmen Mund. Nie zuvor hatte eine Frau so geil meinen Pimmel gelutscht. Alleine schon wie sie ihre Lippen und ihre Zunge zum Einsatz brachte war Weltklasse und so dauerte es nur wenige Sekunden bis ich die volle Ladung Sahne in ihren Mund abspritzte. Es ergoss sich aus mir heraus wie ich es noch nicht erlebt habe. Es dauerte lange Sekunden, die mir wie Minuten vorkommen und ich hatte das Gefühl das alle Spermareserven aus mir raus befördert wurden.
Liselotte genoss es mein Sperma in ihrem Mund zu haben. Bevor sie es schluckte, behielt sie die Sahne im Mund, so wie ich es mit leckerer Schokolade tue, um den Geschmack länger auf der Zunge zu spüren. Ja, die alte geile Oma liebte meine jugendliche Ficksahne und sie verschwendete keinen Tropfen davon. Kaum habe ich den innerlichen Vulkanausbruch einigermaßen verdaut, und Liselotte mein Sperma, da stellte sie mir folgende Frage: „Hast du schon mal ein Möschen geleckt?“
Klar habe ich schon mal ne Muschi geleckt, dennoch antwortete ich mit nein. ich fand es viel geiler mich komplett von der Oma verführen zu lassen und einfach nur auf ihre Wünsche einzugehen. Liselotte hob ihren Rock hoch und es stellt sich heraus dass sie überhaupt kein Höschen darunter trug. Ich schaute zum ersten Mal in meinem Leben auf eine reife Omafotze, und das live und aus der nähe. Sie sah überhaupt nicht alt oder schrumpelig aus, wie man sich das bei einer alten Möse vielleicht denken könnte. Ich hatte überhaupt nicht den Eindruck dass es eine alte Fotze von einer Oma ist und wenn ich es nicht wüsste, dann würde ich sogar wetten dass es keine alte Fotze sein kann, so schön sah die aus.
Sie war nicht rasiert, aber auch nicht wirklich stark behaart. Ich würde sagen, die Fotze von Liselotte war einfach perfekt frisiert. Die geile Oma spreizte ihre Beine und lies mich mitten in ihre reife Pflaume schauen. „Gefällt sie dir?“ „Oh ja, und wie“, erwiderte ich. „Komm mein Schatz, küss sie“ stöhnte mir Liselotte ins Ohr und ich lies es mir nicht zweimal sagen. Ich kniete mich auf dem Boden gegenüber vom Sofa und machte es mir mit meinem Gesicht bequem zwischen den reifen Schenkeln meiner geilen Sexlehrerin.
Die reife Pflaume roch genauso gut wie der Rest von Liselotte und es war ein Genuss, mit meiner Zunge darin einzutauschen. Ich lies mir das geile Möschen schmecken und schleckte ihren ganzen Muschisaft aus, wobei ich natürlich auch an dem Kitzler nuckelte. Die Saftproduktion in Liselottes Lustgrotte lief auf Hochtouren und sie stöhnte nicht mehr leise, sondern schrie schon fast. Es dauerte auch bei Lieselotte nicht besonders lange bis ein erster heftiger Orgasmus ihren gesamten Körper erschütterte. Sie zitterte, hatte tränen in den Augen und sah extrem glücklich und geschafft aus. Bei so einer starken Körperreaktion, wie ich es bei dieser Frau erlebt habe, gibt es keine Fragen mehr ob es ihr gefallen hat, oder ob sie gekommen ist. Der Körper meiner reifen Sexlehrerin hat mir gezeigt wie ein weiblicher Orgasmus auszusehen hat.
Ich weiß nicht wie lange ich ihre Muschi geleckt habe, aber inzwischen war mein „Kleiner“ wieder stramm und hart und ich wünschte mir nun nichts mehr, als den Pimmel endlich in die nasse reife Pflaume zu stecken. Liselotte hatte die gleichen Gedanken. Sie stand auf und bewegte sich langsam aus dem Zimmer. Mit Fingerbewegungen machten sie mir klar, dass ich ihr folgen soll. Die Reise endete im Schlafzimmer, in deren Mitte sich ein riesiges Bett befand.
Das Prachtweib von einer reifen Frau legte sich mitten auf das Bett, jedoch nicht auf dem Rücken, sondern auf dem Bauch, und bat mich sie zu massieren. An diesem Abend schienen alle meine Träume in Erfüllung zu gehen. Genau so eine Situation habe ich mir schon hundertmal zuvor beim wichsen ausgemalt und deswegen wusste ich ganz genau was zu tun war. Die geile Oma Liselotte bekommt eine exklusive Arschmassage. Ich muss dazu sagen, dass ich schon immer auf Ärsche abgefahren bin und Ärsche zu verwöhnen ist meine Spezialität. Schon damals mit 18 Jahren wusste ich wie man einen geilen Weiberarsch so heiß macht, dass er völlig willenlos alles mit sich machen lässt. Natürlich war ich damals noch viel zu unerfahren um so frech zu sein und gleich mit der Arschmassage anzufangen, also massierte ich erstmal Liselottes Nacken. Ich küsste ihren Nacken und Rücken und massierte sie zärtlich, wobei ich mich immer weiter nach unten bewegte, bis ich dann endlich die prallen Arschbacken von Liselotte erreichte und anfing diese zu massieren.
„Oh du machst das so gut. Du bist so wundervoll mein Schatz“, stöhnte Liselotte leise und gab mir die Bestätigung das richtige zu tun. Ich streichelte ihre Schenkel hoch bis zu den Arschbacken, wobei ich mit den Fingern immer zwischen den Arschbacken fuhr, so dass die Fingerspitzen jedes Mal sowohl die nasse Möse, wie auch das Poloch streiften. Dann massierte ich wieder die Arschbacken. Dabei drückte ich die herrlichen prallen Pobacken immer wieder auseinander und schaute auf ihr Arschloch. Zwischendurch küsste ich ihre Pobacken und leckte ihr Poloch, dazu massierte ich mit meinen Fingern ihre Lustgrotte, die inzwischen nicht mehr nur feucht war, sondern richtig nass. Sie sagte immer wieder solche Sätze wie: Du kleines Ferkelchen leck meinen Arsch“ und streckt ihn mir richtig fest entgegen so das meine Zunge noch tiefer rein konnte.
„Ich will das du jetzt in mir kommst mein Schatz“, sagte die geile Oma nach einer ganzen Weile geiler Arschmassage und drehte sich zu mir um. Nun lag sie auf dem Rücken und spritzte ihre Beine so weit sie konnte. „Steck ihn schnell rein mein süßer Liebling“
Zu meinem großen Erstaunen fühlte sich das Eindringen in Liselottes nasse Fotze richtig schön eng an. Obwohl sie so nass war, fühlt sie sich enger an, als die nassen Mösen meiner gleichaltrigen Freundinnen, bei denen ich wegen dem ganzen Fotzenschleim teilweise überhaupt kein Schwanzgefühl mehr hatte.
Liselotte drückte mich an sich und ich genoss es zwischen den reifen dicken Titten zu liegen, sie zu lutschen und dabei die geile alte Omafotze ficken. „Spritz in mich mein Schatz. Halt dich nicht zurück. Komm jetzt. Lass mein Möschen nicht warten“ stöhnte die geile Oma und ich erfühlte ihr den Wunsch und spritzte meine zweite volle Ladung, mitten in Omas geile Fickfotze. Das war mein allererster Omasex in meinem Leben, bzw. der erste Sex überhaupt mit einer älteren Frau. Heute, viele Jahre später, erinnere ich mich immer noch gerne daran und noch Heute schwillt meine Hose bei den Gedanken an Liselotte an.
Reife Frauen und BBW Omas sind für mich immer noch genauso geil wie damals und ich liebe Sex mit reifen Frauen und Omasex. Die ganzen jungen Dinger sind vielleicht schön anzusehen, aber von tuten und blasen haben sie keine Ahnung. Omasex ist am geilsten, probier es aus.

Spread the love

Comments

  1. Echt beneidenswert. Sowas würde ich auch gerne mal erleben. Falls es hier eine willige ältere Frau gibt die bock auf sex mit einem 18jährigem frischling hat dann bitte bei mir melden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.